Förderverein Diakonie unterstützt Albert-Schweitzer-Schule mit Tablets

pes AHLEN Besser als Hefte, das sind die iPads auf jeden Fall, da sind sich Janna, Ecrin und Ben ganz sicher. Dass sie damit lernen können, verdanken die Schulkinder der Albert-Schweitzer-Schule zu guten Teilen dem Förderverein Diakonie. Denn der hat mit seiner Spende von 3500 Euro für Endgeräte und Software gesorgt. ASG Maus Proj„Wir haben einen sehr hohen Anteil nicht deutschsprachiger Kinder, da ist besonders die App ‚Sag es auf Deutsch‘ wichtig“, bedankte sich Schulleiterin Kirsten Krimphove zusammen mit ihren Kollegen Kirsten Lüpkes und Benjamin Jäger beim Förderverein Diakonie. Dessen Vorsitzender Heinz Aden und Kassiererin Marion Schröder übergaben die Geräte am Dienstag.

Die Lehrkräfte an der Schule sind sich einig, dass gerade die Sprachapp ein unglaublicher Gewinn für die Kinder ist. Denn damit habe das Lernen auch noch einen Unterhaltungsfaktor. „Zwar können sie das nur in der Schule, da die Geräte hierbleiben. Doch das Lernen mit Spaß geht einfach auch in der Klasse besser“, erklärte Kirsten Lüpkes. Die Tablets seien auch für den Distanzunterricht hilfreich. Damit könne man zeigen, wie die Kinder, die vielleicht zuhause in Quarantäne bleiben müssten, arbeiten können, ergänzte Benjamin Jäger, der im Kollegium auch der IT-Ansprechpartner ist.
„Wir helfen gerade bei solchen Anliegen gern, die passen genau in unsere Satzung“, sagte Heinz Aden und freute sich über die Begeisterung, die Viertklässlerin Janna zeigte: „Am besten finden wir die App ‚mit der Maus‘.“

©Text & Bild: Peter Schniederjürgen | WN.de - Ahlener Zeitung.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Die Verwendung solcher können Sie jederzeit durch Ihre Browser Einstellungen beschränken.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.