Auf der Jahreshauptversammlung am 07. März 2017 legten die Mitglieder des Fördervereins Diakonie Ahlen folgende Förderprojekte für das laufende Jahr fest:

 
fvdia   
  • Zuschuss zu Industriespülmaschinen für die Christuskirche, die Paul-Gerhardt-Kirche und die Pauluskirche
  • Zuschuss für eine Funkmikrofonanlage in der Paul-Gerhardt-Kirche
  • Eine „Veeh-Harfe“ für das Elisabeth-Tombrock-Haus
  • Förderung von Auftritten des Ökumenischen Kirchenchors
  • Gesellschaftsspiele für den Senioren-Spiel-Kreis an der Pauluskirche
  • Zuschuss zum sozialen Projekt "Urlaub ohne Koffer"
  • Außenspielgeräte für die Kinderheilstätte am Katharina-Busch-Weg

    Anträge auf Projektförderung nimmt der Vorstand des Vereins gerne entgegen.

    Öffnen Sie diesen Artikel oder klicken Sie auf Weiterlesen um den Pressebericht der Mitgliederversammlung aus der Ahlener Zeitung von P. Schniederjürgen zu lesen.

Ahlen - Die letzten Anträge zur Förderung von Projekten trafen noch während der Jahreshaupt-versammlung des Fördervereins Diakonie am Dienstag im Paulus-zentrum ein. So hatte die Versammlung letztlich über acht Anträge zu befinden. Dazu wurde noch als neue 2. Vorsitzende Brigitte Malek nachgewählt. „Ihr Vorgänger Klaus Schröder trat aus beruflichen Gründen zurück und machte die Wahl notwendig“, sagte der Fördervereinsvor-sitzende Pfarrer i.R. Heinz Aden.

Sodann stimmten die Mitglieder über die Förderanträge ab. Die Christus-, Paul-Gerhardt- und die Pauluskirche erbaten sich einen Zuschuss zur Anschaffung von Industriespülmaschinen. Der Förderverein der Paul-Gerhardt-Kirche benötigt zusätzlich noch Hilfe bei der Anschaffung einer neuen Funkmikrofonanlage. Das Elisabeth-Tombrock-Haus fragte nach Unterstützung zum Erwerb einer „Veeh-Harfe“, einem besonderen Musikinstrument zur Musiktherapie.

Der Seniorenkreis der Paul-Gerhardt-Kirche möchte einen Grundstock an Gesellschaftsspielen anschaffen. Das Kinderhaus am Katharina-Busch-Weg beabsichtigt den Erwerb von Außen- und Sandspielzeug, einschließlich ei­ner beweglichen Aufbewahrungsbox, und schließlich hoffte die Caritas auf einen Beitrag zur Seniorenaktion „Urlaub ohne Koffer“. Die Versammlung stimmte allen Anträgen zu.

Ganz neu für den Förderverein ist die Internetpräsenz.

Unter www.fv-diakonie-ahlen.de

ist der Verein künftig erreichbar. „Das ist eine tolle Leistung von Hans-Jürgen Metzger, der den Auftritt gestaltet hat und ihn betreut“, lobte Vorsitzender Aden das digitale Aushängeschild.

Im gleichen Stil sind auch die neuen Faltblätter des Vereins gehalten, unter dem Vereinsmotto „Aufeinander zugehen. Füreinander da sein“.

Trotz der zahlreichen Förderprojekte im vergangenen Jahr konnte Kassiererin Marion Schröder eine ausgeglichene Kassenlage vermelden. Immerhin unterstützte der Verein acht Projekte mit zusammen rund 10.000 Euro. „Dazu haben wir einige neue Mitglieder gewonnen und zum 31. Dezember hatten wir 64 Mitstreiter“, berichtete die Kassiererin.

Abschließend forderte Heinz Aden die Mitglieder auf, intensiv um Spenden und Beitritte zu werben. So startete er eine Briefaktion in seinem umfangreichen Bekanntenkreis. „45 Spendenbettelbriefe habe ich zum Teil verschickt und wo möglich persönlich vorbeigebracht“, erzählte der pensionierte Pfarrer. Das brachte dem Verein immerhin neben drei neuen Mitgliedern auch 2000 Euro Spenden ein. „Wir sind auf jede Spende, ganz gleich in welcher Höhe, angewiesen, um unsere Aufgaben in Ahlen erfüllen zu können“, bat Heinz Aden um weitere Zuwendungen.

 

 

 

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Die Verwendung solcher können Sie jederzeit durch Ihre Browser Einstellungen beschränken.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.