Spende vom Förderverein Diakonie

rst AHLEN Zwischen der Pony-Station und dem Förderverein Diakonie besteht eine enge Bindung. Nicht zum ersten Mal unterstützt der Verein die therapeutische Einrichtung mit einer Spende. 

„Wir finden, dass die Pony-Station eine wichtige Einrichtung ist“, sagte Pfarrer i.R. Heinz Aden, als er gemeinsam mit Susanne Neitzke am Mittwochnachmittag eine Spende von 2000 Euro überbrachte. Der Betrag wird für Futter- und Tierarztkosten gebraucht. Aden erinnerte sich daran, dass vor vielen Jahren schon die Ausbildung von Kutschpferden durch den Förderverein Diakonie unterstützt wurde. Woran sich auch Thorsten Pälmke, Vorsitzender der Pony-Station, erinnern konnte, denn damals konnten dadurch wieder Kutschfahrten angeboten werden.Pony Station2021

In der Gegenwart finden die Kutschfahrten leider nicht statt. Erst am vergangenen Wochenende fiel das Sommerfest aus, das eine der wichtigen Einnahmequellen der Pony-Station darstellt. „Wir hätten es nicht coronakonform ausrichten können“, bedauerte Thorsten Pälmke, der sich gleichzeitig für die Spende bedankte.

Pfarrer Heinz Aden machte bei der Spendenübergabe darauf aufmerksam, dass der Förderverein Diakonie an einem Mitgliederschwund leide. Er wünschte sich deshalb wieder mehr Unterstützung mit Neueintritten. „Für einen kleinen Mitgliedsbeitrag kann man – wie hier – Großes bewirken“, warb auch Susanne Neitzke dafür.

©Text & Bild: Ralf Steinhorst | WN.de - Ahlener Zeitung.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Die Verwendung solcher können Sie jederzeit durch Ihre Browser Einstellungen beschränken.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.